Technik

Technik

Tradition vs. Moderne

Mit unserem modernen Chargenröster rösten wir unsere Kaffeebohnen genau auf den Punkt. Grundsätzlich unterliegt Kaffee natürlichen Schwankungen, u. a. abhängig vom Anbaugebiet, der Aufbereitung, der Bohnengröße und dem Feuchtigkeitsgehalt der Bohnen. Daher legen wir für jeden Kaffee individuelle Röstprofile fest, um Körper, Aroma und Säuren in ein ideales Verhältnis zu bringen und einen optimalen Geschmack zu erreichen.

Um auf die Verschiedenheit der Bohnen eingehen zu können, verarbeiten wir jeweils vergleichsweise kleine Mengen (Chargen), denn kleinere Chargen lassen sich besser steuern als große. Generell gilt: Wir rösten unsere Kaffees langsam und nicht zu heiß – inklusive Vorwärmung bis zu 16 Minuten bei max. 230 Grad Celsius.

Durch die lange Röstzeit werden aggressive Säuren abgebaut. Das macht den Kaffee bekömmlich. Zugleich achten wir darauf, dass die vielfältigen Kaffee-Aromen nicht durch eine zu lange Röstzeit zerstört werden, sonst würde der Kaffee verbrannt und bitter schmecken. Um genau den richtigen Punkt zu treffen, braucht es vor allem eins: Erfahrung. Nicht umsonst dauert es mindestens sieben Jahre, bis ein Röstmeister vollständig ausgebildet ist. Da erweist es sich als sehr hilfreich, dass wir die Kaffeebohnen nicht erst seit gestern selbst rösten: Unsere Rösterei besteht seit 1933 und gilt als älteste Bio-Rösterei Deutschlands. Zudem sind unsere verantwortlichen Röstmeister schon über 20 Jahre bei uns tätig.